Unternehmensreaktionen auf wirtschaftskriminellen Schaden

Seit einigen Jahren steigt die Zahl der Wirtschaftskriminalität immer weiter an. Auch der Mittelstand bleibt nicht verschont. Das Problem ist hinlänglich erkannt und präventive Maßnahmen sind ergriffen worden. Dennoch fallen Unternehmen trotzdem der Wirtschaftskriminalität zum Opfer.

Was geschieht wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, sprich, wenn ein Unternehmen tatsächlich einen wirtschaftskriminellen Schaden erleidet? Hier stellt sich die Frage, welche Reaktionen seitens der Unternehmen erfolgen? Wie gesagt, es kann jedes Unternehmen treffen, auch beim bestens durchdachten Risikomanagement ist kein Finanzdienstleister wirklich geschützt vor etwaigen Angriffen.

Die Erstmaßnahmen sind grundlegend, um weiteren Unternehmensschaden zu vermeiden. Zunächst einmal gilt es, Ruhe … Ganzen Artikel lesen

Der neue § 25c KWG und seine Auswirkungen

Am 08.03.2011 wurden die Änderungen des § 25c KWG im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Welche Neuerungen wurden festgelegt und was für Auswirkungen ergeben sich hierdurch für Finanzdienstleister und wie können wir Ihnen helfen?

Die wesentlichen Änderungen sind:

  • Schaffung und Fortentwicklung einer institutsspezifischen “Integrierten Gefährdungsanalyse” für Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und “Sonstige strafbare Handlungen”
  • Einrichtung einer “Zentralen Stelle” zur Koordination der Prävention von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und “Sonstigen strafbaren Handlungen”
  • Ausrichtung aller weiteren organisatorischen Sicherungsmaßnahmen des Instituts, wie zum Beispiel Monitoring- und Kontrollmaßnahmen anhand dieser Gefährdungsanalyse
  • Festlegen und Pflegen von internen Grundsätzen (Pflichten, Verantwortlichkeiten, etc.)
  • Institutsweite kunden- und mitarbeiterbezogene Sicherungsmaßnahmen

Besonders hervorzuheben ist die Schaffung der … Ganzen Artikel lesen

Zum internationalen Antikorruptionstag

Gerade eben wurde von der UNO zum siebten mal an die Zeichnungskonferenz zur UN-Konvention (UNCAC) gegen Korruption in 2003, die seitdem von 148 Staaten ratifiziert wurde, erinnert.

Hat sich aufgrund dieser Konvention irgend etwas verändert? Man will meinen, nein! Jeden Tag erreichen uns neue Schlagzeilen, dass die eine oder andere Stelle gegen ein zusätzliches Entgelt etwas ermöglicht hat, was sie normalerweise nicht hätte tun dürfen.

Fragt man hier in Deutschland Unternehmer von kleineren oder mittelständischen Unternehmen, könnte man dagegen den Eindruck bekommen, dass  Korruption nur ein Phänomen von großen Konzernen sei und hauptsächlich in der Dritten Welt vorkommt. Auf weiterer … Ganzen Artikel lesen