Deutschland – ein Paradies der Geldwäscher?

Wenn man die kürzlich von BKA und BaFin vorgelegten neuesten Zahlen der Geldwäscheverdachtsmeldung zugrunde legt, kann man von dieser Vermutung ausgehen. So ist die Zahl der Geldwäscheverdachtsmeldungen im Jahr 2011 um 17% auf fast 13.000 Fälle auf ein neues Rekordhoch gestiegen, wobei sich bei knapp der Hälfte der gemeldeten Fälle der Verdacht einer Straftat erhärtet hat.  90% der Meldungen stammen von den Kreditinstituten. Nach Ansicht der BaFin belegt die erneut gestiegene Zahl der Verdachtsmeldungen ein Funktionieren der Gesetze sowie deren effektive Umsetzung und Einhaltung.

Geldwäsche nicht nur im Finanzsektor

Von Geldwäscheaktivitäten betroffen ist aber nicht nur der Finanzsektor, sondern neben … Ganzen Artikel lesen