Datenschutz bei der Umsetzung des §25c KWG

Die Umsetzung des §25c KWG stellt für die Finanzdienstleistungsunternehmen derzeit eine Herausforderung dar. Vor allem, im Hinblick auf die Definition der strafbaren Handlungen von denen das einzelne Institut betroffen sein kann.

Betrachtet man nun auch noch das in diesem Paragraphen geforderte EDV-gestütze Monitoring, muss hier dringend auf Einhaltung des Datenschutzes hingewiesen werden.

Die Monitoring-Pflicht ist Bestandteil des §25c KWG und dient zur Abwehr von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und anderen strafbaren Handlungen. Um dies zu gewährleisten, müssen personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und genutzt werden. Der Datenschutz muss jedoch stets gewährleistet sein.

Hierbei entsteht für die mit der Umsetzung des § 25c KWG-Verpflichteten  … Ganzen Artikel lesen

Das interne Kontrollsystem – Sicherheit für Banken und Finanzdienstleister

In vielen Finanzdienstleistungsinstituten wird das interne Kontrollsystem, kurz IKS, immer noch unzureichend berücksichtigt. Die Institute richten es zumeist noch ein, doch findet es danach i.d.R. kaum Beachtung. Es wird weder in den Unternehmensablauf integriert noch in angemessener Weise regelmäßig angepasst. Die gesetzlichen Bestimmungen und betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten können auf diese Weise kaum eingehalten werden. Die Institute laufen Gefahr, unangenehme Folgen zu erfahren.

Mangelhaftes IKS kann Geschäftslizenz kosten – Kontinuierliche Weiterentwicklung notwendig

Man sollte die Notwendigkeit eines IKS nicht wegdiskutieren. Argumente, die ein mangelhaftes IKS schön reden sind gefährlich, denn im ungünstigsten Fall kann es die Geschäftslizenz kosten.

Unterdessen sollte man … Ganzen Artikel lesen

Infos zur MaRisk (BA) und zum Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz

Zum Jahreswechsel stehen für die Finanzdienstleister, wie Banken oder Vermögensverwalter, wieder einige Gesetzesänderungen an. Auf zwei dieser Änderungen möchten wir hinweisen:

MaRisk (BA)

Die endgültige Fassung dieser neuerlichen Überarbeitung der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) ist bis zum Jahresende 2010 geplant. Aufgrund der zeitlichen Vorgaben des Ausschusses der europäischen Bankenaufseher (CEBS) soll diese dann sofort in Kraft treten, wobei die Aufsicht eine “vollumfängliche Umsetzung” der neuen Anforderungen bis zum Jahresende 2011 erwartet.  Den derzeitig aktuellen Entwurf der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stellen wir Ihnen gerne zu Ihrer Information zur Verfügung.

marisk-entwurf_vom_20101104

Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz

Die Umsetzung der Finanzmarktrichtlinie (MiFID) und … Ganzen Artikel lesen