Kundendatenschutz – Nicht alles was Werbende sich wünschen ist auch zulässig!

Die Thematik ist so alt wie es Werbung gibt. Seit dem aber die “Sozialen Medien” im Vormarsch sind, so scheint es, vergessen viele Werbetreibende, dass bestimmte Spielregeln einzuhalten sind und bringen somit die “Sozialen Medien” und prinzipiell alle anderen Werbetreibende (incl. die Seriösen) in Verruf.

Unwissenheit schützt vor Strafen bzw. Schaden nicht!

Dieser Grundsatz gilt natürlich und so gibt es mittlerweile ganze “Armeen” von Abmahnanwälten, die hier Rechte von Betroffenen (Kunden / Mitbewerber) vertreten.

Heute möchte wir dieses zum Anlass nehmen und allen Werbetreibenden auf den Leitfaden für die Praxis “Kundendatenschutz” von der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) sowie … Ganzen Artikel lesen

Der Compliance-Circle FFM trifft sich am 01.09.2011 um 19:30 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute möchte ich Sie auf folgende interessante Veranstaltung des Compliance-Circles Frankfurt aufmerksam machen.

Eingehend wird Herr R. Inderwies, Geldwäschebeauftragter der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau einen kurzen Vortrag über den neuen § 25c KWG halten. Im Anschluss können die Teilnehmer in der entspannten Atmosphäre des Restaurants Apfelwein Klaus in der Kaiserhofstraße 18 – 20 in 60313 Frankfurt (Anfahrtsbeschreibung: http://www.apfelweinklaus.de/index.php/de/anfahrt) alle offenen Compliancefragen, die Ihnen wichtig sind, diskutieren.

Es ist jeder herzlich eingeladen, der sich mit den Themengebieten Compliance, Geldwäsche- und Betrugsprävention dienstlich auseinander setzen darf.

Seien Sie bitte so freundlich und melden sich im Vorfeld per E-Mail an … Ganzen Artikel lesen

Ab 2013 wird es im Internet um die 500 neue Domainnamen geben

Mit den heutigen ca. 200 Top Level Domains (TLD) wie z. B. “.com”, “.org”, “.de”, “.uk”, etc. stoßen wir an die Grenzen. Bald können keine neue Domains mehr angemeldet werden. Daher lässt nun die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann) in 2013 ca. 500 neue TLDs zu. Wahrscheinlich werden ca. die Hälfte der neuen TLDs Markennamen sein. Wobei die juristischen Probleme vorprogrammiert sind. Experten befürchten Markenstreitigkeiten, weil jemand mit kleinen Zusätzen wie “-online” oder “-24″ einen Markennamen entwerten könnte.

Inhaber von Markenrechten sollten schnellstmöglich überlegen, ob Sie sich für eine dieser neuen TLDs bewerben. Wahrscheinlich fallen bei der … Ganzen Artikel lesen

Synergien auf Grund Auslagerung im Bereich § 25c KWG nutzen

Sie sind ein kleineres oder mittleres Finanzdienstleiststungsinstitut und haben gemäß neuster gesetzlicher Vorgaben in den Bereichen der Prävention von Geldwäsche, Terrorismusfinanzung und bei “sonstigen strafbaren Handlungen” gem. § 25c KWG eine integrierte Gefährdungsanalyse anzufertigen.

Zu den allgemeinen Sicherungsmaßnahmen gem. § 25c KWG gehört  unter anderem:

Die Sammlung von Informationen (innerhalb und außerhalb des Instituts) über strafbare Handlungen und Risiken, z. B.:

  • Analyse und Auswertung von aufgedeckten Fällen (z. B. Schaffung einer Betrugs-, Kriminalitäts- und/oder Schadendatenbank)
  • Informationen zum Gefährdungspotential
  • Informationen durch Ermittlungsbehörden oder andere Stellen (Typologien)
  • Medienberichte
  • Informationsdatenbanken
  • Vernetzung und Informationsaustausch mit anderen Instituten (entsprechend § 12 Abs. 3 GwG und
Ganzen Artikel lesen

Der neue § 25c KWG und seine Auswirkungen

Am 08.03.2011 wurden die Änderungen des § 25c KWG im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Welche Neuerungen wurden festgelegt und was für Auswirkungen ergeben sich hierdurch für Finanzdienstleister und wie können wir Ihnen helfen?

Die wesentlichen Änderungen sind:

  • Schaffung und Fortentwicklung einer institutsspezifischen “Integrierten Gefährdungsanalyse” für Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und “Sonstige strafbare Handlungen”
  • Einrichtung einer “Zentralen Stelle” zur Koordination der Prävention von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und “Sonstigen strafbaren Handlungen”
  • Ausrichtung aller weiteren organisatorischen Sicherungsmaßnahmen des Instituts, wie zum Beispiel Monitoring- und Kontrollmaßnahmen anhand dieser Gefährdungsanalyse
  • Festlegen und Pflegen von internen Grundsätzen (Pflichten, Verantwortlichkeiten, etc.)
  • Institutsweite kunden- und mitarbeiterbezogene Sicherungsmaßnahmen

Besonders hervorzuheben ist die Schaffung der … Ganzen Artikel lesen